Personalcomputer mit SCP (CP/M)

CP/M ComputerAls nächster Computer entstand ab 1988 ein Rechner für das Betriebssystem SCP (CP/M).
CP/M ermöglichte, dass im Gegensatz zum ersten Z80-Computer jede Standardsoftware dieser Zeit lief. Verfügbar in der DDR z.B. TP(Wordstar), KP(SuperCalc), POWER, M80, LINK, Redabas (dbaseII), Turbo Pascal u.v.m.

 

Features:

  •     Bildausgabe/Tastatur über Terminal
  •     Floppydisk  5 1/4 Zoll und später 3 1/2 Zoll
  •     EPROM-Disk für CP/M Standardprogramme
  •     RAM-Disk als schnelle virtuelle Arbeitsdiskette
  •     Peripherieschnittstelle IEEE488 (GBIP) und Centronics
  •     Ankopplung Eigenbau-ZX-Spectrum zur Speicherung von Programmen auf Floppy statt auf Kassette
  •     Ankopplung Magnetkartenleser

Neben der Erstellung der gesamten Hardware musste ich hier eigenes BIOS programmieren, um die Verbindung zwischen Hardware und dem Betriebssystem CP/M herzustellen.

Einzelne Komponenten sind in den folgenden Unterseiten beschreiben:

- Hardware CP/M PC
- CP/M Software
- Magnetkartenleser
-
IFSS-Konverter

 

 

Kommentar hinzufügen

Dein Name:
Deine E-Mail-Adresse:
Kommentar: